LINCOLN CENTER, Zweiter Teil

Audio-Guide Länge: 2.36
Deutsch Sprache: Deutsch

Der Lincoln Center Plaza repräsentiert eine der wenigen Ausnahmen des New Yorker Urbanismus, wo die Plätze oft aus reinen Straßenkreuzungen bestehen. Dies liegt darin begründet, dass der junge Architekt Harrison, nachdem er von seinem Studienjahr in Rom zurückgekehrt war, beschloss, der Stadt einen Platz zu schenken, der an das Kapitol erinnert. Ich weiß nicht, ob Sie die Ähnlichkeit erkennen … jedenfalls gibt es auch jene, die behaupten, dieser Raum, der von monumentalen Gebäuden aus Marmor und Travertin umgeben ist, ähnele eher der Ästhetik des EUR (Weltausstellung Rom), als der die Michelangelo berühmt gemacht hat. 

Nähern Sie sich nun dem Revson Fountain. Dieser von Philip Johnson erbaute Brunnen war damals der technologisch fortgeschrittenste der Metropole. Nach der Umgestaltung im Jahr 2009 hat er diese Vormachtstellung sogar noch weiter ausgebaut. Wenn Sie uns nicht glauben, dann kommen Sie bei Nacht wieder, wenn sich der rhythmische Tanz der Wasserstrahlen mit denen des Lichts vermischt. Sie werden das Gefühl haben, in Las Vegas vor dem Bellagio Hotel zu stehen, mit dem einzigen Unterschied, dass zwischen den Wellen die Silhouette eines ganz anderen Gebäudes erscheint: jene des Metropolitan Opera House

Versuchen Sie nun, sich dieses berühmte Opernhaus vorzustellen, unverkennbar durch die fünf großen Bögen der Fassade, erleuchtet von den Kristallkronleuchtern und hervorgehoben durch die umliegenden Wandmalereien von Chagall …

Mit ihrer Struktur und vor allem mit ihrem Programm würde die Oper alles in den Schatten stellen, auch ihre berühmten Schutzengel, das David H. Koch Theater zu ihrer Rechten, den historischen Sitz des New York City Ballett, und die David Geffen Hall, ehemals Avery Fisher Hall, zu ihrer Linken, Sitz der New Yorker Philharmoniker.

 

Und noch eine Kuriosität: Die Namen der Gebäude des Lincoln Centers wechseln mit einer gewissen Häufigkeit, je nach Funktion ihrer Sponsoren. So geschah es auch beispielsweise mit dem ehemaligen New York State Theatre, das nun in David H. Koch Theatre, zu Ehren des Erdölmagnaten, der den Umbau finanzierte, umbenannt wurde. Dieser Name muss vertraglich mindestens 50 Jahre gültig sein; danach erst steht der Familie das erste Verweigerungsrecht für jegliche zukünftige Umbenennung zu.

Hier endet unsere Besichtigung des Lincoln Centers: MyWoWo bedankt sich bei Ihnen und freut sich auf den nächsten gemeinsamen Besuch eines Weltwunders!

Laden Sie sich MyWoWo herunter! Die Travel App, die Ihnen über die faszinierendsten Orte der Welt erzählt!

Teilen auf