MUSEUM OF MODERN ART, Geschichte

Audio-Guide Länge: 2.48
Deutsch Sprache: Deutsch

Guten Tag, ich bin Anna, Ihre persönliche Reiseführerin. Zusammen mit MyWoWo begrüße ich Sie herzlich an einem der weltweit spektakulärsten Orte, im Museum of Modern Art.

Das MoMA ist eines der bedeutendsten Museen moderner und zeitgenössischer Kunst auf der Welt. Es ist ein wahrhaftiger Wallfahrtsort, hinter dessen Mauern sich nicht nur Gemälde und Skulpturen, sondern auch Fotografien, Werke aus der Welt des Kinos, Designs und vieles mehr verbergen, das sie sehr bald selbst entdecken werden.

Die Anfänge nahm das Museum 1929 auf der bescheidenen 12. Etage eines hier in der Nähe gelegenen Gebäudes. Trotz des zaghaften Starts fand das Musuem nach fortwährenden Standortwechseln entlang der 53th Street in dem heutigen Gebäude seinen endgültigen Sitz. Dieses sticht unter den angrenzenden Bauten aufgrund seiner architektonischen, jedoch sicherlich nicht künstlerischen Kleinheit heraus.

Das von Philip Johnson entworfene und anlässlich des 35. Jahrestages eingeweihte Gebäude wurde zuerst in den 70er Jahren unter der Leitung des Architekten Cesar Pelli und 2004 erneut durch den Japaner Yoshio Taniguchi erweitert. Die verfügbaren Flächen wurden dank zweier zusätzlicher Gebäude verdoppelt. Eines dient der Ausstellung der Hauptsammlung, während das andere für Konferenzen und Workshops sowie die Bibliothek und das Archiv genutzt wird. Zwischen beiden liegt der renovierte Abby Aldrich Rockefeller Sculpture Garden, der dem maßgeblichen Förderer dieser Institution gewidmet ist.

Sie müssen wissen, dass von 2002 bis 2004, als das MoMA für Renovierungarbeiten in Zusammenhang mit seinem 75. Jubiläum geschlossen war, Teile seiner kostbaren Sammlung in das MoMAPS1 verlegt wurden. Letzteres war ursprünglich ein alternatives Kulturzentrum, das gegen Ende der 70er Jahre unter dem Namen PS1 in einem wahrlich interessanten und faszinierenden Gebäude aus dem Ende des 19. Jahrhunderts entstand.

Und noch eine Kuriosität: Das MoMA gründeten drei menschlich gesinnte und vermögende Frauen, die nicht nur für ihren Unternehmergeist, sondern auch für die Gewagtheit der ausgestellten Werke „the daring ladies“, die wagemutigen Frauen, genannt wurden. Ihre Sammlung bestand hauptsächlich aus Werken des Kubismus und der abstrakten Kunst, zwei Stilrichtungen, die zur damaligen Zeit als jenseits der Leitlinien „wahrer Kunst“ betrachtet wurden. Doch letztlich wurden die drei "modernen“, hartnäckigen Vorreiterinnen in ihrer Wahl bestätigt und ihr künstlerisches Erbe ist heute ein berühmtes Sinnbild ihrer Weitsicht.

Laden Sie sich MyWoWo herunter! Die Travel App, die Ihnen über die faszinierendsten Orte der Welt erzählt!

Teilen auf