FORD THEATER, Präsentation

Audio-Guide Länge: 2.46
Deutsch Sprache: Deutsch

Guten Tag, ich bin Thomas, Ihr persönlicher Reiseführer. Zusammen mit MyWoWo begrüße ich Sie herzlich an einem der weltweit faszinierendsten Orte, dem Ford’ Theatre.

 

Ursprünglich befand sich in dem Gebäude die erste Baptistenkirche Washingtons, die jedoch von dem Unternehmer John T. Ford in ein Theater umgewandelt wurde. Sein Bekanntheitsgrad ist der Tatsache geschuldet, dass hier am 14. April 1865 der amerikanische Präsident Lincoln ermordet wurde.

 

Lincoln und seine Frau Mary Todd verfolgten, genau fünf Tage nach dem Ende des Bürgerkriegs, aus der Präsidentenloge die Komödie „Unser amerikanischer Cousin“, als der seinerzeit berühmte Schauspieler John Wilkes Booth in die Präsidentenloge eindrang und Lincoln in den Kopf schoss. Daraufhin warf er sich auf die Bühne und rief laut aus: „Sic semper tyrannis“, den Satz, von dem man zu Unrecht glaubt, dass ihn Brutus von sich gab, bevor er Julius Cäsar erdolchte, und der bedeutet „das ist das Schicksal der Tyrannen“.

 

Der Schauspieler, der elf Tage später während er sich in einer Fabrik in Maryland versteckte, getötet wurde, war Teil eines Komplotts von Fanatikern, welche die Niederlage des Südstaatenbundes nicht akzeptierten.

 

Der Innenraum des Theaters wurde nach verschiedenen Zerstörungen und Verwahrlosungen vollständig restauriert und gestattet nunmehr der Öffentlichkeit, die Emotionen dieser Ereignisse nachzuerleben.

 

Der Eintritt ist frei, es empfiehlt sich jedoch den Besuch zu reservieren.

 

Dasselbe gilt für das Museumstheater, wo Sie zahlreiche mit dem Attentat in Verbindung stehende Ausstellungsstücke sehen können: die Pistole, die Tagebücher von Booth, die Originaltür der Präsidentenloge, Lincolns berühmten Mantel und sogar sein Kissen, durchtränkt mit Blut, auf dem er die letzten Atemzüge aushauchte. Außerdem wird über Porträts, Zeugenberichte und Briefe das Alltagsleben des Präsidentenpaars im Weißen Haus nachgezeichnet.

 

Wenn Sie Zeit haben, können Sie auch das Peterson House an der Seite des Theaters besichtigen, in das Lincoln verletzt gebracht wurde und wo er starb.

 

Ich verabschiede mich mit folgender Kuriosität von Ihnen: Laut einiger Zeugenberichte hatte Präsident Lincoln drei Tage vor den Ereignissen von einem Traum erzählt, in dem er durch die Gänge des Weißen Hauses ging und sich in einem Zimmer wiederfand, in dem einige Soldaten über einen in ein Laken gewickelten Leichnam wachten. Als er nun einen Soldaten fragte, wessen Körper dies sei, antwortete ihm dieser: „Es ist der Präsident, er wurde umgebracht.“

Laden Sie sich MyWoWo herunter! Die Travel App, die Ihnen über die faszinierendsten Orte der Welt erzählt!

Teilen auf