NATIONAL GALLERY, Van Gogh Sonnenblumen

Audio-Guide Länge: 2.31
Autor: STEFANO ZUFFI E DAVIDE TORTORELLA
Deutsch Sprache: Deutsch

Ihr Besuch in der National Gallery endet mit dem Werk Die Sonnenblumen von Vincent van Gogh, ein Thema, das dem niederländischen Künstler sehr am Herzen lag und das er mehrmals in einer Reihe von Gemälden interpretiert hat, die in der ganzen Welt berühmt geworden sind.

Es wurde im Sommer 1888 gemalt, als sich der Künstler in Arles in Südfrankreich aufhielt.

So wie viele andere Gemälde mit dem gleichen Thema hängte es Van Gogh in seinem Hause auf, in dem er den Freund und Maler Paul Gauguin empfangen wollte. Hier beabsichtigte er eine Art von Künstlergemeinschaft zu gründen, in der sie zusammen leben und arbeiten sollten. Diese Erfahrung dauerte nur wenige Monate und endet mit der plötzlichen Abreise von Gauguin nach einem Streit. Die Sonnenblumen sind Zeugen und Protagonisten dieser kurzen Saison: Zwei Versionen hängen in Gaugins Zimmer, der den Freund sogar porträtiert, während er sie malt.

Das Bild der Sonnenblumen kann als Symbol für den Kreislauf des Lebens verstanden werden: Wenn Sie die einzelnen Blumen in der Vase sorgfältig betrachten, können Sie sehen, dass einige noch eine geschlossene Knospe haben, während andere bereits verwelkt sind und nach unten hängen. Das Leben und der Tod leben also in diesem Gemälde zusammen. Die leuchtenden Sonnenblumen sehen ganz besonders realistisch aus, vor allem aufgrund der dichten und dicken Beschaffenheit des Farbmaterials, obwohl die Pinselstriche schnell und leicht sind.

Fast in gewolltem Gegensatz zum natürlichen Aussehen der Blumen erscheinen die Vase und der Tisch stilisiert und durch eine dicke Konturlinie klar definiert. Man beachte, wie der Übergang vom Tisch an die Wand durch zwei verschiedene Schattierungen von gelb betont wird, eine dunklere und eine hellere, symmetrisch umgekehrt im Vergleich zur Blumenvase. Die Signatur des Malers ist auf dem Bauch der Vase zu lesen und ähnelt einer Dekoration auf der Keramikoberfläche.

 

NEBENBEI: Das Bild ist ein Triumph der Gelb- und Orangetöne.

Neben einer offensichtlichen Hommage an die Sonne der Provence war Gelb für Van Gogh das Symbol der Freundschaft und des Glücks.

Hiermit endet der Besuch der National Gallery in London. MyWoWo bedankt sich bei Ihnen und erwartet Sie bald wieder an einem weiteren Wunder der Welt!

Laden Sie sich MyWoWo herunter! Die Travel App, die Ihnen über die faszinierendsten Orte der Welt erzählt!

Teilen auf