SOANE-MUSEUM, Hogarth Erster Teil

Audio-Guide Länge: 3.24
Autor: STEFANO ZUFFI E DAVIDE TORTORELLA
Deutsch Sprache: Deutsch

Und jetzt können Sie sich dem Höhepunkt der Sammlung widmen, nämlich den Gemälden von William Hogarth, dem ein separater und eigener kleiner Saal vorbehalten ist.

Hogarth war der Gründer der englischen Schule der Malerei des 18. Jahrhunderts und einer der originellsten und bissigsten Künstler der Geschichte. Sicher werden auch Sie seine satirischen Szenen überraschend modern finden. Hier können Sie die beiden Gemäldezyklen bewundern, die als seine größten Meisterwerke betrachtet werden: Die vier Szenen in denen die Intrigen einer Wahlkampagne dargestellt sind und vor allem die acht Episoden von A Rake’s Progress, oder „Lebenslauf eines Wüstlings“, aus der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Hogarth beweist sich hier als ein beißend ironischer Erzähler, der vor allem unabhängig ist und frei von jeder Unterwerfung und von allen Vorurteilen oder Modellen.

Ich werde Ihnen nach und nach alle diese Bilder von kleinen bis mittleren Abmessungen beschreiben, die jedoch eine Fülle von Einzelheiten enthalten. Sie sollten sie ausführlich studieren und dabei versuchen, ihre zahlreichen bizarren Geheimnisse zu entdecken.

Der englische Maler war ein großer Fan des Theaters und konstruierte ein echtes Drama in acht Szenen, wobei er die Hauptfiguren mit einem Namen und einer klar erkennbaren Persönlichkeit ausstattet. Der Sammler kaufte die gesamte Serie für 598 Pfund und 10 Schilling, fast hundert Pfund weniger als der vorherige Eigentümer bezahlt hatte, ein strenger Oberst, der sich wahrscheinlich über den skandalösen Inhalt aufgeregt hatte.

Beginnen wir mit der ersten Szene, die den Titel Der junge Erbe übernimmt den Besitz des alten Geizhalses trägt. Der Protagonist ist der junge Tom Rakewell und sein Name sagt schon sehr viel über seinen Charakter: „Rake“ bedeutet nämlich Lebemann, aber auch (Geld) scheffeln. Der junge Mann hat gerade seinen reichen und geizigen Vater verloren, der imstande war, die Goldmünzen sogar im Stuck an der Decke zu verstecken, an der ein Diener die Trauerschleier aufhängt. In jedem Detail des Zimmers können Sie sich dabei vergnügen, die Zeichen der Knauserei des Verstorbenen zu suchen: Vom Schrank mit den alten Stiefeln bis zu den Kerzen auf dem Kamin, die bis auf den letzten Stummel heruntergebrannt sind, von der bis auf das Skelett abgemagerten Hauskatze bis zur Lawine von juristischem Papierkram, der aus dem heruntergekommenen Schreibtisch herausquillt.

Ein eifriger Schneider nimmt an dem jungen Mann die Maße für einen neuen Anzug und ein Verwalter stiehlt ihm ein paar Münzen. An der Tür erscheint die weinende junge Sarah Young, die von ihrer wütenden Mutter begleitet wird. Tom hat sie geschwängert und versprochen, sie zu heiraten. Der junge Mann bietet mit einer ungeschickten Geste eine Hand voll Münzen als Entschädigung an.

 

NEBENBEI: Im Jahr 1735 wurde das sogenannte „Hogarth-Gesetz“ erlassen. Demnach war es verboten, Kunstwerke ohne die Zustimmung des Künstlers zu kopieren und weiterzuverkaufen. Man kann also sagen, dass Hogarth das Urheberrecht erfunden hat!

Laden Sie sich MyWoWo herunter! Die Travel App, die Ihnen über die faszinierendsten Orte der Welt erzählt!

Teilen auf