AKROPOLIS, PARTHENON ERSTER TEIL

Audio-Guide Länge: 2.57
Deutsch Sprache: Deutsch

Sie befinden sich vor dem wichtigsten Denkmal des antiken Griechenland und einem der berühmtesten der Welt: dem Parthenon.

Er war der heiligste Tempel der Stadt, weil er der Göttin Pallas Athena, der Schutzpatronin der Stadt, der weiblichen Göttin der Weisheit, des Fleißes und des Krieges, gewidmet war. Ihre kolossale, fast 13 Meter hohe Statue aus Elfenbein war mit mehr als 1.000 Kilogramm Gold verziert und befand sich in der Cella (innerer Hauptraum) des Tempels. Der Name Parthenon bezog sich im Altgriechischen auf die „Wohnungen unverheirateter Frauen“ und sollte in diesem Fall „Tempel der jungfräulichen Göttin“ bedeuten, da Athene unverheiratet und jungfräulich war.

Der Parthenon wurde nach der Plünderung der Akropolis durch die Perser 480 v. Chr. gebaut, nachdem diese einen früheren Tempel zerstört hatten.

Athen wurde damals von einer demokratischen Regierung unter der Führung von Perikles regiert, die 450 v. Chr. einen Friedensvertrag mit Persien unterzeichnete. Zum Dank für die Rettung der Athener und Griechen und um der Größe der Griechen zu huldigen sollte ein Denkmal errichtet werden.

Perikles vertraute das Werk den besten Künstlern der Zeit an, den Architekten Iktinos und Kallikrates unter der Leitung des großen Bildhauers Phidias. Innerhalb von fünfzehn Jahren, zwischen 447 v. Chr. und 432, wurde der Parthenon errichtet.

Der Tempel ist vollständig aus dem etwa 15 Kilometer entfernt abgebauten pentelischen Marmor gebaut. Er besteht aus einem Rechteck, das von einer 30 Meter breiten und 70 Meter langen Kolonnade mit einer Höhe von etwa 14 Metern gebildet wird. Es handelt sich um dorische Säulen, d.h. ohne Basis, sich nach oben verjüngend, gerillt, mit einem Kapitell am Säulenhals und einem Säulenknauf als Abschluss. Von den 10 Meter hohen Säulen stehen acht an den kurzen und 17 an den langen Seiten. Die kurzen Seiten wurden durch eine dreieckige Krone, genannt Giebel, abgeschlossen, in deren Innerem sich zwei große Gruppen von Statuen befanden, die heute verschwunden oder in verschiedenen Museen aufgeteilt sind. In der Kolonnade befand sich die große Cella der Stadtgöttin Pallas Athena, die leider zusammengebrochen ist.

 

Und noch eine Kuriosität: Im Jahre 294 v. Chr. wurde der Tempel von dem arroganten mazedonischen König Demetrios Poliorketes, dem „Stadteroberer“, entweiht, der behauptete, von göttlicher Natur und Athenas Bruder zu sein und daher in ihrem Tempel leben zu können. Er soll ihn sogar für nächtliche Orgien benutzt haben.

Laden Sie sich kostenlos MyWoWo herunter! Die Travel App, die Ihnen über die faszinierendsten Orte der Welt erzählt!

Teilen auf