FORUM ROMANUM, TEMPEL UND SANKT MARIA ANTIQUA

Audio-Guide Länge: 3.21
Autor: STEFANO ZUFFI E DAVIDE TORTORELLA
Deutsch Sprache: Deutsch

Neben dem Areal der Basilica Iulia sehen Sie auf einem hohen Podium drei schöne gerillte Säulen mit Kapitellen mit Blattverzierungen, die ein Stück Architrav tragen. Sie sind sozusagen das Symbol für den gesamten archäologischen Bereich geworden und sie sind der bedeutendste Rest eines sehr antiken Tempels namens Aedes Castoris, der Castor und Pollux gewidmet war, den Zwillingen, die die Kinder der Liebe zwischen Leda und des in einen Schwan verwandelten Zeus waren. Der Tempel war der Sitz des Amtes, das die Maße und Gewichte überprüfte und wurde im Jahr 6 n. Chr. von Kaiser Tiberius wieder aufgebaut: Die Säulen stammen aus jener Zeit. Ich möchte Sie auch auf einen schönen Brunnen in der Nähe hinweisen, der die Form eines kleinen Tempels hat.

 

Wenn Sie weitergehen, finden Sie die Überreste der Kirche Sankt Maria Antiqua, die vor Kurzem renoviert wurde und wieder für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Das Gebäude ist deshalb so bedeutend, weil es die erste christliche Kultstätte ist, die auf dem Forum Romanum geweiht wurde, wofür man einige Räume des Kaiserpalastes umgestaltete. Sie stammt aus dem sechsten Jahrhundert nach Christus. Hier können Sie wunderbare frühchristlichen Fresken bewundern, die einen außergewöhnlichen Gemäldezyklus bilden und aus dem sechsten bis neunten Jahrhundert stammen. Sicher werden Sie über eine seltsame Kreuzigung erstaunt sein, auf der Christus nicht nackt, sondern mit einem knöchellangen Gewand dargestellt ist.

Sie sind nun praktisch in der Mitte des Forums angekommen, im heiligen Bereich der Göttin Vesta, der Beschützerin des häuslichen Herdes. Der kleine, kreisförmige Tempel der Göttin war von einer Kolonnade umgeben, von der nur wenige Teile erhalten geblieben sind. Darin befand sich ein sorgfältig bewachtes Feuer, das niemals erlöschen durfte. Neben dem Tempel befand sich das Haus der Vestalinnen: Es war aus Ziegelsteinen und mit einem zentralen Innenhof gebaut, auf den die Gemächer der Priesterin ausgerichtet waren und auch die Lager für wertvolle Pfänder und Opfergaben, die in den Tempel gebracht wurden.

Auch der Tempel des Antoninus Pius und der Faustina ist dank seiner Umwandlung in eine christliche Kirche erhalten geblieben, die Sankt Lorenzo gewidmet war. Er wurde im Jahr 141 errichtet und war zunächst nur der Faustina, die nach ihrem Tode vergöttert wurde, später auch ihrem Gemahl, dem Kaiser Antoninus Pius gewidmet. Sie können noch die Säulen aus Cipollino-Marmor bewundern und den sehr eleganten Fries, mit dem die Cella dekoriert ist.

Gleich hier nebenan wurde eine Nekropole mit Flachgräbern aus dem neunten Jahrhundert vor Christus entdeckt: Dies ist die älteste Siedlung in der Gegend!

 

NEBENBEI: Wenn man die Säulenschäfte des Tempels des Antoninus und der Faustina näher betrachtet, kann man seltsame Zeichen und Rillen entdecken: Sie stammen von einem Versuch, sie abzureißen, indem man Sie mit Ochsengespannen zog. Aber zum Glück haben die antiken, 17 Meter hohen Säulen widerstanden!

Laden Sie sich kostenlos MyWoWo herunter! Die Travel App, die Ihnen über die faszinierendsten Orte der Welt erzählt!

Teilen auf