BASILIKA DEI FRARI, Sakristei

Audio-Guide Länge: 3.41
Autor: STEFANO ZUFFI E DAVIDE TORTORELLA
Deutsch Sprache: Deutsch

Die Sakristei der Basilika der Frari ist ein kostbares Ambiente mit gedämpftem Licht: Und hier können Sie atemberaubende neue Kunstschätze bewundern. Den ersten finden Sie direkt gegenüber dem Eingang: Es ist der Altar der Reliquien. Bei diesem Werk sollten Sie sowohl dem Behältnis, diesem herrlichen geschnitzten Schrank mit Szenen aus der Passion Christi, als auch dem Inhalt Aufmerksamkeit widmen, nämlich den Reliquienschreinen und anderen liturgischen Gegenständen, die ein erstaunliches Zeugnis des barocken Stils darstellen.

Hinten links am Altar sollten sich Zeit nehmen für eine lange Betrachtung des Triptychons, ein dreifaches Gemälde der Heiligen Jungfrau mit dem Kind zwischen den Heiligen Nikolaus, Petrus, Markus und Benedikt. Das Bild wurde gegen Ende des 15. Jahrhunderts von dem großen venezianischen Künstler Giovanni Bellini gemalt, der auch Giambellino genannt wird.

Der große amerikanische Schriftsteller Henry James, der von der Mariä Himmelfahrt von Tizian enttäuscht war, setzte dieses Werk an den ersten Platz in seiner sehr persönlichen Bewertung der Malerei. Er hat es folgendermaßen beschrieben: „Es gibt in Venedig kein anderes Kunstwerk, das so vollkommen ist … es fasst das Genie eines Malers, die Erfahrung eines ganzen Lebens und die Ausbildung einer Schule in sich zusammen. Das Bild scheint mit geschmolzenen Edelsteinen gemalt, die von der Zeit reingemacht wurden. Es ist gleichzeitig feierlich und großartig, genauso einfach wie tiefgründig.“

Versuchen auch Sie diese Atmosphäre der geheimnisvollen Stille zu spüren, in der die letzte Figur auf der rechten Seite, der heilige Benedikt mit seinem außergewöhnlich realistischen Gesicht magnetisch Ihren Blick anzieht; er ist der einzige unter den Heiligen, der dem Betrachter direkt in die Augen schaut und ihn beinahe in der Szene gefangen nimmt, ihn an seiner mystischen Vision beteiligt und in eine tiefe Meditation führt. Außerordentlich ist auch die Perspektive, die vor allem im mittleren Teil der Heiligen Jungfrau mit dem Kind eine auffallende dreidimensionale Wirkung schafft.

 

NEBENBEI: Bevor Sie die Sakristei verlassen sollten sie links von der Eingangstür noch einen überraschenden Gegenstand betrachten:  Es ist eine aus Holz geschnitzte Uhr aus dem siebzehnten Jahrhundert, mit vielen Gestalten, die sich auf den unerbittlichen Lauf der Zeit beziehen. Sie ist ein perfektes Beispiel der barocken Kunst und ihrem Wunsch, um jeden Preis durch raffinierte Virtuosität zu beeindrucken.

 

Hiermit endet der Besuch in der Basilika der Frari in Venedig: MyWoWo bedankt sich bei Ihnen und erwartet Sie bald wieder an einem weiteren Wunder der Welt!

Laden Sie sich MyWoWo herunter! Die Travel App, die Ihnen über die faszinierendsten Orte der Welt erzählt!

Teilen auf