CÀ D'ORO, PALAST

Audio-Guide Länge: 3.28
Autor: STEFANO ZUFFI E DAVIDE TORTORELLA
Deutsch Sprache: Deutsch

Guten Tag, ich bin Dirk, Ihr persönlicher Führer, und gemeinsam mit MyWoWo begrüßen wir Sie in einem der Wunder der Welt.

 Heute begleite ich Sie bei der Besichtigung der Ca’ d’Oro.

Die Ca’ d’Oro ist eines der fabelhaftesten Gebäude in Venedig!

Wenn Sie bereits Gelegenheit hatten, mit dem Vaporetto oder in einer Gondel auf dem Canal Grande zu fahren, waren Sie sicher von der Fassade der Ca’ d’Oro fasziniert, dem berühmtesten und am besten erhaltenen unter den gotischen Adelspalästen der Stadt. Die dreifache Bogenreihe, die gewundenen Zinnen und die Verkleidung aus Marmor machen dieses Gebäude zum eigentlichen Symbol des Glanzes der Serenissima, obwohl die Vergoldungen, die den Beinamen des Gebäudes gerechtfertigt haben, schon seit Jahrhunderten verschwunden sind.

Die Ca’ d’Oro wurde in der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts von dem Patrizier Marino Contarini gebaut: Die Projektplanung des Gebäudes stammt von lombardischen Baumeistern, die Dekoration wurde hingegen einem venezianischen Künstler anvertraut, der auch im Dogenpalast gearbeitet hat.

Die Fassade zum Canal Grande beeindruckt durch den spektakulären Kontrast zwischen der rechten Seite mit glatten Wänden, die mit Marmorplatten bedeckt sind, und der linke Seite, einem Meisterwerk der gotischen Architektur, das aus einem Portikus am Boden und übereinander liegenden Loggien mit verflochtenen Arkaden besteht. Überall sind raffiniert gemeißelte Elemente eingesetzt.

Der Eingang führt Sie auf einen reizenden Innenhof, von dem zwei Seiten einen Portikus haben. In der Mitte steht ein Brunnen mit einer eleganten gemeißelten Brüstung. Auch die gut erhaltene, gotische Treppe ist ein echtes Kleinod.

An einer Seite des Portikus können Sie die Stelle sehen, wo die Asche des letzten Besitzers des Palasts, des Barons Giorgio Franchetti aufbewahrt wird. Dieser raffinierte Musiker und Sammler spendete dem italienischen Staat das Gebäude und die darin enthaltenen Kunstwerke. Die Galerie Franchetti wurde in den 20er Jahren für das Publikum eröffnet und später renoviert und erweitert, hat aber den Charakter einer Privatsammlung mit einer magischen Mischung aus Kunstwerken, Sälen im Stil des fünfzehnten Jahrhunderts und dem einmaligen Blick auf den Canal Grande erhalten.

 

NEBENBEI: Unter den vielen Besitzern der Ca’ d’Oro gab es im Laufe der Jahrhunderte auch einen Russen, der den Palast im Jahre 1846 kaufte, um ihn der Dame zu schenken, in die er verliebt war. Es war Maria Taglioni, die wahrscheinlich größte Ballerina jener Zeit. Kein schlechtes Geschenk!

Laden Sie sich MyWoWo herunter! Die Travel App, die Ihnen über die faszinierendsten Orte der Welt erzählt!

Teilen auf