CANAL GRANDE, ZWEITER ABSCHNITT

Audio-Guide Länge: 2.56
Autor: STEFANO ZUFFI E DAVIDE TORTORELLA
Deutsch Sprache: Deutsch

Gegenüber San Marcuola können Sie den grandiosen Fondaco dei Turchi sehen, der einst der Handelssitz der orientalischen Kaufleute war und in dem sich heute das Museum für Naturgeschichte befindet. Es ist ein Gebäude aus dem Mittelalter und zählt zu den am typischsten und meist fotografierten des Kanals, auch wenn sein Aussehen das Ergebnis einer gravierenden Restaurierung im neunzehnten Jahrhundert ist, wodurch die von einer langen Loggia durchzogene, byzantinische Fassade wiederhergestellt wurde, die von den beiden Türmen umrahmt wird.

Gleich danach kommt zu Ihrer Rechten ein Palast aus dem fünfzehnten Jahrhundert mit Zinnen, das strenge Deposito del Megio, das ist das Lager für Hirse oder besser gesagt für Getreide im Allgemeinen. Dann ist da noch der lustige Belloni-Palast, ein Barockwerk von Baldassarre Longhena, der zwei scharfe Spitzen in den Himmel reckt. Dieser Palast gehörte, wie einige derer am ersten Abschnitt des Canal Grande, einer Familie von nicht sehr altem Adel: Es war nämlich so, dass der Senat von Venedig auch „neuen“ Familien die Möglichkeit gab, durch die Bezahlung großer Geldsummen in das Goldene Buch des Patriziats eingetragen und somit Teil der Kaste der Mächtigen zu werden.

Gehen Sie nun schnell auf die andere Seite, sonst verpassen Sie noch den wundervollen Vendramin-Calergi-Palast, der einer der bedeutendsten an diesem Abschnitt des Kanals ist. Er ist auch deshalb berühmt, weil sich das Casino von Venedig darin befindet. Er wurde gegen Ende des 15. Jahrhunderts begonnen und ist mit den raffinierten Verzierungen und den prächtigen Bogenfenstern, umrahmt von kannelierten Säulen, ein Meisterwerk der Renaissance-Harmonie.

Nach einer kurzen Pause befinden Sie sich rechts, in Höhe einer Engstelle des Kanals, vor der schönen Fassade von San Stae (Sant'Eustachio). Sie können die Gelegenheit nutzen, die Kirche aus dem Jahr 1709 zu besichtigen, die zwölf Bilder enthält, von denen jedes einer Episode aus dem Leben eines Apostels gewidmet ist. Jedes Gemälde ist von einem anderen Künstler und darunter sind auch große Namen, wie Piazzetta und Tiepolo: Im Grunde ist es eine „Kollektivausstellung“ der venezianischen Kunst vom Beginn des 18. Jahrhunderts.

Am anderen Ufer, gegenüber von San Stae, können Sie eine malerische Gruppe von Palästen aus dem 16. Jahrhundert bewundern, an denen einige Reste äußerer Fresken zu sehen sind.

 

NEBENBEI: Häufig haben die Paläste am Canal Grande einen Doppelnamen, in Erinnerung an Verwandtschaften oder Eigentumswechsel. Hier ein Beispiel: Der Vendramin-Calergi-Palazzo wurde für die Familie Loredan gebaut, aber später von den Calergi gekauft, dann von den Grimani und den Vendramin, bevor er Eigentum der Stadt wurde. Doch ironischerweise ist der große Musiker Wagner die Persönlichkeit, mit der er am meisten verbunden ist, der dort im Jahre 1883 starb.

Laden Sie sich MyWoWo herunter! Die Travel App, die Ihnen über die faszinierendsten Orte der Welt erzählt!

Teilen auf