GALERIEN DER AKADEMIE, Geschichte

Audio-Guide Länge: 2.37
Autor: STEFANO ZUFFI E DAVIDE TORTORELLA
Deutsch Sprache: Deutsch

Bevor Sie mit Ihrem Besuch in den Galerien der Akademie beginnen, der unverzichtbaren Etappe für Kunstfreunde aus der ganzen Welt, lassen Sie mich kurz deren Geschichte zusammenfassen.

Das Museum entstand im Jahr 1750, als die Akademie der Schönen Künste gegründet wurde, und es wurde für pädagogische Zwecke mit einer diskreten Anzahl von Gemälden, Keramiken und Abgüssen antiker Statuen ausgestattet. Zur Zeit Napoleons, als viele Klöster aufgelöst wurden, stand plötzlich eine außergewöhnliche Menge an Kunstwerken zur Verfügung: Viele wurden für die neu entstehende Pinakothek von Brera nach Mailand gebracht, einige Meisterwerke kamen in den Louvre, aber ein sehr großer Teil blieb in Venedig und wurde in einer Gemäldegalerie in der alten Scuola della Carità und der benachbarten gotischen entweihten Kirche neu organisiert, die durch einen Zwischenboden in zwei Teile geteilt worden war.

Die Galerie hat im Jahr 1960 eine raffinierte Neuordnung erfahren, bei der die Werke im Wesentlichen in chronologischer Reihenfolge angeordnet wurden, obwohl man die teilweise außergewöhnlichen Dimensionen der Leinwände berücksichtigen musste. In den letzten Sälen können Sie die äußerst bedeutenden Gemäldezyklen vereint finden, die für die Scuola di San Giovanni Evangelista und die Scuola di Sant'Orsola realisiert wurden.

Anlässlich des zweihundertsten Jahrestages der Eröffnung für das Publikum (1817-2017) wurde eine tiefgreifende Umstrukturierung veranlasst, die „Große Galerien“ genannt wird, wodurch dank der neuen Anordnung der Lehrsäle der Akademie der bildenden Künste eine Erweiterung der Räume für das Museum möglich war.

Die Fassade und das Atrium der Galerien sehen immer noch genauso aus wie am Ende des 18. Jahrhunderts und auch die Treppe mit Doppelrampe, über die Sie in die erste Etage gekommen sind. Hier beginnt Ihre Besichtigung im spektakulären Saal mit dem Fußboden aus farbigem Marmor und der prächtigen vergoldeten Holzdecke mit Puttenköpfen.

 

NEBENBEI: Im Kabinett der Zeichnungen und Drucke, das an die Akademie angeschlossen ist, können Sie auch die vielleicht berühmteste Zeichnung der Welt sehen, den Vitruvianischen Menschen von Leonardo da Vinci. Das Werk zeigt die geometrische Perfektion der menschlichen Gestalt und wie Sie sicher schon bemerkt haben, ist es auch auf der 1-Euro-Münzen reproduziert.

Laden Sie sich MyWoWo herunter! Die Travel App, die Ihnen über die faszinierendsten Orte der Welt erzählt!

Teilen auf