SAN ZANIPOLO, INNENBEREICH

Audio-Guide Länge: 2.46
Autor: STEFANO ZUFFI E DAVIDE TORTORELLA
Deutsch Sprache: Deutsch

 

Das erste, was Sie gleich nach dem Betreten beeindruckt, ist die vertikale Dynamik des Inneren, die im Bereich des Hauptaltars besonders deutlich ist. Er ist von einem reinen Licht durchflutet, das durch eine Doppelreihe von sieben gotischen Doppelbogenfenstern hereinscheint. Alles in dieser Kirche ist fein und neigt zu Höherem, angefangen bei den sehr hohen Säulen, die die gotischen Gewölbe stützen; zwischen den Säulen sorgen jedoch hölzerne Zugstangen für die Stabilität der großen Kirche, auch wegen des nachgiebigen Bodens der Lagune von Venedig.

Im Vergleich zu der „rivalisierenden“ Basilika Santa Maria Gloriosa dei Frari aus der gleichen Zeit, die von der Spiritualität und der einfachen Armut der Franziskaner inspiriert ist, beeindruckt diese hier mit Feierlichkeit und Pomp: Stellen Sie sich vor, es gibt hier 150 Gräber auf dem Boden und 52 große Wandgräber!

Beachten Sie, dass die große Zahl von Gräbern eine besondere Bedeutung hat, denn die Dominikaner finanzierten sich dadurch, dass sie den reichen Familien die Möglichkeit garantierten, im Austausch gegen beachtliche Sachspenden in der renommierten Basilika begraben zu werden. Und so kam es im Laufe der Jahrhunderte, dass die Kirche sich als eine der von den mächtigen Adelsfamilien am meisten geschätzten Grabstätten etablierte.

Übrigens möchte ich Sie auf eines der prestigeträchtigsten Gräber hinweisen; es ist das des Dogen Pietro Mocenigo, das Sie an der inneren Fassade des rechten Seitenschiffs finden. Es ist ein Meisterwerk aus dem fünfzehnten Jahrhundert des Tessiner Bildhauers und Architekten Pietro Lombardo, dessen Familienwerkstatt auf große Grabdenkmäler spezialisiert war. Dieses Bogen-Grab ist reich an imposanten Skulpturen und es ist innovativ auch wegen der Position des Verstorbenen, der stehend statt liegend dargestellt ist, und zwar in voller Rüstung als Zeichen seiner militärischen Tugenden. Mit ihm begann die Herrschaft der Republik Venedig auf der Insel Zypern: In einem Flachrelief sehen Sie die Übergabe der Schlüssel von Famagusta an die venezianische Edelfrau Caterina Cornaro, die nämlich den König von Zypern geheiratet hatte.

 

NEBENBEI: Die berühmte Festung von Famagusta in Zypern ist mit der tragischen Geschichte des Protagonisten eines anderen Grabes verbunden, das des Heerführers Marcantonio Bragadin, das Sie nach dem ersten Altar im rechten Seitenschiff finden. Als die Türken Famagusta belagerten und eroberten, wurde Bragadin gefangen genommen und entsetzlich gefoltert: Es wurde lebendig gehäutet und seine mit Stroh ausgestopfte Haut wurde öffentlich zur Verhöhnung durch die Sieger ausgestellt.

 

 

Laden Sie sich kostenlos MyWoWo herunter! Die Travel App, die Ihnen über die faszinierendsten Orte der Welt erzählt!

Teilen auf