CASTELVECCHIO, Geschichte

Audio-Guide Länge: 3.02
Deutsch Sprache: Deutsch

Guten Tag, ich bin Thomas, Ihr persönlicher Reiseführer. Zusammen mit MyWoWo begrüße ich Sie herzlich an einem der weltweit spektakulärsten Orte, im Castelvecchio von Verona.

 

Castelvecchio di Verona war die mächtige mittelalterliche Kastellburg der Scaliger, der aufstrebenden Herren der Stadt im 14. und 15. Jahrhundert.

 

Die 1354 als Verteidigungsanlage und Residenz erbaute Burg besticht durch ihre drei mächtigen, quadratischen Türme, die der Stadt zugewandt sind, und lange zinnenbewehrte Mauern. Sie ist eines der bedeutendsten Denkmäler der Stadt. Das Gebäude steht an den Ufern der Etsch, zwischen den Stadtmauern, die im Jahrhundert davor errichtet wurden.

Der Verlauf der Mauern gliedert es in zwei Teile; rechts befindet sich die Piazza d'Armi, der größte rechteckige Innenhof; links hingegen der Wohnteil, der durch ein doppeltes Mauersystem geschützt ist. In der Mitte dominieren das Hauptgebäude und der höchste Turm, der den eigentlichen architektonischen Mittelpunkt des gesamten Bauwerks darstellt. Auf der Höhe des Turms überquert die prächtige, von drei Bögen getragene Scaliger-Brücke die Etsch.

Sie ist ein Beispiel für die Zivil- und Militärtechnik des 14. Jahrhunderts; mit Zinnen versehen und befestigt ist sie ein integraler Bestandteil des Verteidigungssystems der Burg. Sie ist eine reine Fußgängerbrücke, von der aus man einen wunderschönen Blick auf die Etsch hat.

 

Nach der Blütezeit des 14. Jhs. war Castelvecchio von vielen historischen Ereignissen betroffen. Mit dem Fall der Scaliger-Dynastie wurde es abgerissen und erst in ein Munitionslager und dann in eine Kaserne umgebaut.

Im Jahre 1923 wurde mit einer Generalsanierung begonnen, die die Restaurierung der zerstörten Elemente beinhaltete. Es wurden gotische Fenster und Arkaden von Gebäuden hinzugefügt, die bei einer Flut der Etsch zerstört wurden.

Danach wurde die Festung als Stadtmuseum und für andere kulturelle Einrichtungen genutzt.

 

Im Januar 1944 fand hier ein dramatisches historisches Ereignis statt: der von Mussolini erzwungene Prozess gegen einige hohe faschistische Amtsträger (darunter sein Schwiegersohn Galeazzo Ciano), die als Verräter hingerichtet wurden.

 

Von den Bomben des Krieges getroffen, blieb Castelvecchio über zehn Jahre leerstehend. Im Jahr 1957 begann dann eine beispielhafte Restaurierungsarbeit unter der Leitung von Carlo Scarpa, einem wahrhaften Genie im Museumsbau.

 

Und noch eine Kuriosität: 1945, fast am Ende des Zweiten Weltkrieges, wurde die Scaliger-Brücke von der deutschen Armee auf ihrem Rückzug gesprengt; doch sie wurde wieder aufgebaut, indem man das ursprüngliche Material vom Grund des Flusses barg und wiederverwendete.

Laden Sie sich MyWoWo herunter! Die Travel App, die Ihnen über die faszinierendsten Orte der Welt erzählt!

Teilen auf