CASTELVECCHIO, Museum Erster Teil

Audio-Guide Länge: 3.02
Deutsch Sprache: Deutsch

Das Museum von Castelvecchio bietet einen umfassenden und fundierten Überblick über die künstlerische Produktion von Verona vom Mittelalter bis zum Ende des 18. Jahrhunderts.

 

Das Erdgeschoss ist hauptsächlich der Bildhauerei, das Obergeschoss der Malerei gewidmet, aber es mangelt auch nicht an bedeutenden Objekten der angewandten Kunst.

 

Der Besuch beginnt mit einer Abfolge von Räumen, die, ausgehend von einigen wertvollen langobardischen Goldschmiedearbeiten, der romanischen und gotischen Monumentalskulptur gewidmet sind. Von besonderer Bedeutung sind die großen Steinskulpturen des 14. Jhs. und des „Goldenen Zeitalters“ der Familie Scaliger.

Die schöne Skulptur der Santa Cecilia, die von hinten zu sehen ist, um die langen Zöpfe hervorzuheben, ist eines der Symbole des Museums.

 

Schalten Sie am Ende dieser Zimmerfolge auf Pause und begeben Sie sich zu den schönen Räumlichkeiten der sogenannten Reggia Scaligera mit Blick auf die Etsch und herrlich mit Fresken verzierte Wände.

 

Die spätgotischen Werke des 14. und 15. Jhs. markieren den Beginn dieses der Malerei gewidmeten Museumsteils. Es erwartet Sie ein umfassender Überblick über die Entwicklung der Kunst in Verona und der Region Venetien. In den größeren Sälen mit einer bemerkenswerten Kulissenwirkung sind Fresken und Gemälde von beachtlicher Größe zu sehen, aber die vielleicht schönsten und wertvollsten Werke befinden sich in den rückwärtigen Räumen.

Schalten Sie jetzt auf Pause und wieder ein, sobald Sie den Saal Pisaniello erreicht haben.

 

Wirklich reizvoll ist die Madonna del Roseto, ein traumhaftes Werk auf goldenem Grund des lombardischen Malers Michelino da Besozzo. Es zeigt die Madonna in einem Garten sitzend, umgeben von Engeln, die dabei sind, Rosen zu sammeln. Im unmittelbaren Vergleich dazu ist die Madonna della quaglia ein hervorragendes Beispiel für ein Frühwerk von Pisanello.

In beiden Fällen entsteht ein märchenhafter Eindruck, jedoch mit naturgetreuen Details, Blumen und Tieren.

Andere Tiere, im Umfeld einer felsigen Landschaft, sind in dem bedeutenden San Gerolamo penitente von Jacopo Bellini, dem Begründer der venezianischen Malerkunst, zu sehen.

 

 

Und noch eine Kuriosität: Im November 2015 wurden 17 Werke gestohlen, darunter wertvolle Gemälde von Pisanello, Mantegna, Tintoretto und Rubens. Dank umfangreicher internationaler Ermittlungen konnten alle gestohlenen Gemälde ohne Beschädigungen wiedererlangt und die Diebe, angefangen mit dem Museumswächter, festgenommen werden. Die Arbeiten wurden kurz vor Weihnachten 2016 an das Museum zurückgegeben.

Laden Sie sich MyWoWo herunter! Die Travel App, die Ihnen über die faszinierendsten Orte der Welt erzählt!

Teilen auf