CHI LIN NUNNERY, Besichtigung

Audio-Guide Länge: 2.59
Deutsch Sprache: Deutsch

Der Tempel besticht durch das dunkle Holz, das ihm eine elegante Schlichtheit verleiht. Die prächtigen Giebeldächer sind aufwendig mit Schnitzereien und vergoldeten Details verziert.

Das große Kloster umspannt drei aufeinanderfolgende Höfe. Den ersten erreicht man über das Bergtor.

Zuerst kommen Sie in einen herrlichen Lotusgarten mit vier Teichen, auf denen Lotusblumen und Seerosen schwimmen. Die Lotusblume ist im Buddhismus ein wichtiges Symbol, das für Reinheit steht. Der Hof wird ringsherum von Laubengängen begrenzt und wohin Sie auch schauen, erblicken Sie eine große Vielfalt an Bonsais und Blumen.

 

Schalten Sie jetzt auf Pause, überqueren Sie den Hof und schalten Sie wieder an, sobald Sie die Halle der himmlischen Könige erreicht haben.

 

In der Mitte der Halle thront auf einem Altar die Statue des Buddha. Sie ist umgeben von Skulpturen der himmlischen Könige, die die vier Himmelsrichtungen darstellen und den Tempel vor dem Bösen bewahren.

 

Schalten Sie auf erneut auf Pause, lassen Sie die Atmosphäre auf sich wirken und schalten Sie wieder an, sobald Sie auf Ihrem Weg nach draußen sind.

 

Nach dieser Halle gelangen Sie in den zweiten Hof, in dem Ihnen fünf Räume auffallen werden. Rechts befinden sich zwei Räumlichkeiten, die den Bodhisattvas gewidmet sind, die ich bereits in einer anderen Audio-Datei erwähnt hatte. Ein Raum hat einen Glockenturm, während der andere eine besondere Darstellung des „Buddha der Medizin“ beherbergt. Auf der linken Seite befinden sich die Statuen von Jia Lin, dem „Wächter“ der Lehre Buddhas, und der Göttin der Barmherzigkeit Kwun Yam.

 

Schalten Sie jetzt auf Pause und begeben Sie sich zum Hauptsaal des Tempels, der sich im hinteren Bereich des Hofes befindet.

 

Hier erwarten Sie fünf goldene Statuen: in der Mitte sitzt Buddha, den zwei sitzende und zwei stehende Bodhisattvas flankieren.

Der Bau dieser Halle erforderte spezielle Techniken, um das enorme Gewicht von 176 Tonnen der 28.000 Tonziegeln des Daches auf die 28 Säulen aus Zedernholz zu verteilen!

Neben diesem außergewöhnlichen Bauwerk gibt es einen dritten Innenhof, um den sich drei Räume und die Pagode der Zehntausend Buddhas reihen, die leider für die Öffentlichkeit nicht zugänglich ist. Mit etwas Fantasie wird es Ihnen jedoch gelingen, sich ihre Pracht vorzustellen.

 

Und noch eine Kuriosität: Wissen Sie, warum in China in sakralen Gebäuden Drachen-Darstellungen immer wiederkehren? Weil sie ein Symbol für Weisheit, Macht und Glück sind.

 

Hier endet unser Besuch in der Tempelanlage Chi Lin Nunnery. MyWoWo bedankt sich bei Ihnen und lädt Sie zur Besichtigung eines weiteren faszinierenden Ortes der Welt ein!

Laden Sie sich MyWoWo herunter! Die Travel App, die Ihnen über die faszinierendsten Orte der Welt erzählt!

Teilen auf