VENEZIANISCHE MAUERN, Präsentation

Audio-Guide Länge: 3.22
Deutsch Sprache: Deutsch

Guten Tag, ich bin Helmut, Ihr persönlicher Reiseführer. Zusammen mit MyWoWo begrüße ich Sie herzlich an einem der weltweit faszinierendsten Orte, an den Venezianischen Mauern von Bergamo, die seit dem 9. Juli 2017 zum UNESCO Weltkulturerbe gehören.

Beeindruckend. Das ist das Geringste, was man über den Anblick der vor 400 Jahren von den Venezianern gebauten Mauern sagen könnte. Sie bilden den Festungswall der Oberstadt mit einer Länge von 6 Kilometern, einer Höhe von bis zu 20 Metern, was einem 7-stöckigen Bauwerk entspricht, sowie einer großen Tiefe, die jeder Art von Bombardierung jener Zeit standhielt und interne Wege sowie Artilleristen verbarg.

Die Mauern sind noch vollkommen intakt. Die vier grandiosen monumentalen Eingangstore zur Oberstadt tragen noch heute das Wappentier Venedigs, den geflügelten Markuslöwen, der 1958 im Zuge von Restaurierungsarbeiten auch erneuert wurde. Bei einem Rundgang werden Sie Hunderte von Öffnungen für die Artillerie und 14 Bollwerke sehen, letztere sind die riesigen ausladenden Mauerteile in Form einer Lanze, die einer fortschrittlichen Verteidigung dienten und von deren hervorstehender Position etwaige Feinde an der Mauer entdeckt werden konnten.

Im Inneren der Mauern befinden sich zwei unzerstörbare Pulvermagazine, Laufgräben, Kasernen und außerdem ein kompliziertes unterirdisches System aus Geheim- und Stollengängen. Lassen Sie sich nicht die Gelegenheit entgehen, in das Innere der Mauer einzudringen und die Schießscharten anzuschauen. Dank der Vereinigung „Le Nottole“ können Sie dies ohne Gefahr tun.

Doch wann und warum wurde ein derartig kostspieliges und imposantes Bauwerk geschaffen, für das außerdem mehr als 250 Gebäude abgerissen und für 27 Jahre Tausende von Männern beschäftigt wurden? Im Jahr 1588 brachte die Republik von Venedig, unter deren Vorherrschaft damals Bergamo stand, das riesengroße Vorhaben zu Ende, um sich gegen die Gefahr, die von dem unter spanischer Vorherrschaft stehenden Mailand ausging, zu verteidigen und um den eigenen Handel mit Europa zu schützen.

Die unermessliche Mühsal erwies sich jedoch als umsonst: Die Festung wurde niemals bestürmt und ihre Artillerien gaben keinen einzigen Schuss ab.

Da die Mauern mit der Zeit jegliche Abwehrfunktion verloren, wurden sie von den Militärs aufgegeben. Heute sind sie ein bezaubernder Spazierweg und bieten großartige Ausblicke auf die Stadt sowie auf die Bergamasker Alpen.

Ich verabschiede mich mit folgender Kuriosität von Ihnen: Am 3. Juli 2016 kamen 11.000 Menschen zu einer großen Umarmung der Venezianischen Mauern zusammen, ein Ereignis, das für einige Monate in das Guinness-Buch der Rekorde Einzug hielt. Die Idee entstand ursprünglich als Unterstützung der Kandidatur der Venezianischen Mauern für den Eintrag als Weltkulturerbe der UNESCO. Wir können festhalten ... mit optimalem Erfolg!

Laden Sie sich MyWoWo herunter! Die Travel App, die Ihnen über die faszinierendsten Orte der Welt erzählt!

Teilen auf