BRERA, Auffindung Des Leichnams Des Heiligen Markus

Audio-Guide Länge: 2.40
Autor: STEFANO ZUFFI E DAVIDE TORTORELLA
Deutsch Sprache: Deutsch

Sie befinden sich nun in einem der vier Hauptsalons von Brera, die durch Säulenpaare aufgeteilt sind und durch runde Oberlichter beleuchtet werden. Diese Salons werden als die „Napoleonischen Salons“ bezeichnet, denn Sie gehen auf die Zeit zurück, in der Zeit das Museum gegründet wurde: Und Napoleon ist noch immer gegenwärtig, in Fleisch … und Gips, wie Sie an der Statue bemerken, die ihm der große italienische Bildhauer Antonio Canova gewidmet hat.

In diesen Salons sind die größten Gemälde des Museums untergebracht. Sie handeln fast alle von religiösen Themen und eines der Ungewöhnlichsten davon ist Die Auffindung des Leichnams des Heiligen Markus. Dieses riesige quadratische Leinwandgemälde war Teil eines Zyklus, den der große venezianischen Malers Jacopo Robusti in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts gemalt hat. Er ist als der Tintoretto bekannt, weil sein Vater ein Färber von Stoffen gewesen war.

Das Bild erzählt eine Episode, die zur einen Hälfte Geschichte und zur anderen Legende ist. Einige Venezianer waren in der Nacht in eine Kirche in Alexandrien in Ägypten eingedrungen, um die Überreste des Heiligen zu suchen, zu entwenden und sie nach Venedig zu bringen. Bei Fackelbeleuchtung ziehen die Reliquien-Sucher gerade die Leichen aus den Gräbern, als ihnen plötzlich der Geist von Sankt Markus erscheint. Der Heilige ist auf der linken Seite zu sehen. Mit einer gebieterischen Geste ordnet er den Abbruch der Suche an. Zu seinen Füßen liegt leicht schräg gesehen ein nackter Leichnam auf einem Teppich, der an den „beweinten Christus“ von Mantegna erinnert, den Sie in kurz zuvor einem anderen Saal gesehen haben.

Die monumentalen Figuren, die diagonale Perspektive, das Glitzern der Lichter in der geheimnisvollen Nacht machen dieses Werk zu einer der freiesten und faszinierendsten Erfindungen der venezianischen Malerei der Hochrenaissance. Rechts im Vordergrund befindet sich eine Gruppe von Personen rund um die Figur eines Besessenen: Sie sind wirklich gruselig!

 

NEBENBEI: Es wird erzählt, dass die beiden Venezianer den Leichnam von Sankt Markus für den Transport in einem Korb versteckten, und ihn mit Gemüse und Schweinefleisch zudeckten. Das war eine ausgezeichnete Idee, denn als die Ägypter den Korb inspizieren wollten, verzichteten Sie schleunigst darauf, um das durch den Koran verbotene Schweinefleisch nicht berühren zu müssen.

 

Laden Sie sich MyWoWo herunter! Die Travel App, die Ihnen über die faszinierendsten Orte der Welt erzählt!

Teilen auf