POMPEJI, Forum

Audio-Guide Länge: 3.10
Autor: STEFANO ZUFFI E DAVIDE TORTORELLA
Deutsch Sprache: Deutsch

Sie können die Ausgrabungsstätten von Pompeji durch das Marina-Tor betreten, das sich ganz in der Nähe der Autobahnausfahrt und des Bahnhofs befindet. Es gibt aber einen weiteren Eingang in der Nähe des Amphitheaters. Ich schlage vor, Sie besorgen sich einen Lageplan, mit dem Sie sich orientieren können, damit Sie die bedeutendsten Gebäude und Bereiche nicht übersehen. Im ersten Teil der Strecke können Sie die Kühle im Schatten der schönen mediterranen Vegetation genießen, aber bitte beachten Sie, dass es in der antiken Stadt keinen Schatten gibt; nehmen Sie also genügend Trinkwasser mit!

Schon vor der römischen Eroberung war Pompeji von zwei der Länge nach hindurchführenden Straßen in neun Bereiche geteilt, die man „Decumani“ nennt, und außerdem von den beiden „Cardi“, den quer verlaufenden Arterien. Jeder Bereich entsprach in etwa einem Stadtviertel.  In der Nähe von den Stadttoren gab es Herbergen und Ställe für Tiere und um das Forum herum und an den Hauptstraßen befanden sich mehrere Tavernen, die auch heute noch leicht zu erkennen sind.

Wenn Sie durch das Marina-Tor hereinkommen, gehen Sie durch die Straße mit demselben Namen an den Ruinen des Venustempels vorbei und kommen zum Forum, einem großen rechteckigen Platz, der das kommerzielle und administrative Zentrum von Pompeji darstellte. Stellen Sie sich vor, das Forum war so groß, dass alle Einwohner der Stadt darauf Platz hatten.

Rund um den Platz muss man sich einen großen Portikus mit dorischen Säulen und einen Komplex von öffentlichen Gebäuden vorstellen, wie Verwaltungsbehörden, das „Comitium“, in dem die Wahlen abgehalten wurden, und die „Basilika“, die jedoch keine Kirche war, sondern ein Ort der Rechtsprechung. Jedes dieser Gebäude hatte eine Fassade mit reichhaltigen Dekorationen aus Marmor und vielen Statuen.

In der Mitte der gegenüberliegenden Seite des Platzes stand auf einem hohen Podium der Jupitertempel, den man über eine doppelte Stufenreihe betrat. Der Portikus, der dem Innenbereich vorausging, wurde „Pronaos“ genannt und war sehr tief, während der Innenraum, die „Cella“, von zwei Säulenreihen umgeben war, an deren Ende sich die charakteristischen Nischen befanden. Diese waren den drei großen Gottheiten geweiht: Jupiter, Juno und Minerva, dem „Kapitolinischen Trias“.

Der Tempel wurde um 150 v. Chr. erbaut, möglicherweise auf einem früheren etruskischen Tempel, und mit dem Aufkommen der römischen Republik wurde er das wichtigste Sakralgebäude von Pompeji.

 

NEBENBEI: Jedes Gebäude von Pompeji hatte abfallende Dächer, die das Regenwasser in eine Zisterne leiteten. Diese befand sich normalerweise in einem Atrium oder einem Innenhof. Eine Ableitung des Serino-Aquädukts führte den Thermen, den öffentlichen Brunnen und den Häusern der wohlhabenderen Bürger Wasser zu.

Laden Sie sich MyWoWo herunter! Die Travel App, die Ihnen über die faszinierendsten Orte der Welt erzählt!

Teilen auf